Constantin bei den Leonhart WCS 2014

Constantin Rubel bei den World Championship Series dreifach erfolgreich

 

Constantin Rubel, der erst Mitte August mit dem 1. Kicker Club Kaiserslautern in die erste Tischfußball-Bundesliga aufgestiegen ist, hat bei den Leonhart World Championship Series vergangenes Wochenende in Luxemburg ein mehr als erfolgreiches Wochenende hingelegt.

Der Sechszehnjährige, der schon seit längerer Zeit im Kader der Junioren Tischfußball-Nationalmannschaft ist, freute sich in Luxemburg über seinen ersten Einsatz im Nationaltrikot. In der Gruppenphase ging es gegen die Teams aus den Niederlanden, Luxemburg und Belgien. Constantin kannte seine Nationalmannschaftskollegen bereits und wurde im Team gut aufgenommen. Das Vertrauen wurde ihm direkt im ersten Spiel gegen die Niederlande geschenkt, indem er im Einzel aufgestellt wurde. Anfangs war die Nervosität spürbar, meinte Constantin, denn er wollte sich für weitere Einsätze der Nationalmannschaft beweisen. Mit seinem Sieg im Einzel und dem Gewinn der Begegnung wich langsam aber sicher die Anfangsnervosität. Es sollte nicht die einzige Begegnung bleiben, die die deutschen Junioren für sich entschieden, denn alle Gruppenspiele wurden gewonnen und er kam gegen die Mannschaft aus Luxemburg erneut im Einzel zum Einsatz. Im Halbfinale gewannen die Deutschen gegen Belgien und mit Luxemburg stand bereits der Finalgegner fest. Auch hier durfte Constantin wieder im Einzel ran. Mit einem 2:1 Sieg des deutschen Teams war der Weltmeistertitel auf Leonhart, einem der 5 international zugelassenen Tischmodellen, gesichert.

Aber nicht nur mit der Mannschaft war der Spieler des 1. Kicker Club Kaiserslautern erfolgreich. Auch im Junioren Doppel siegte Constantin mit seinem Nationalmannschaftskollegen Felix Droese. Mit 5 von 6 gewonnenen Vorrundenspielen ging es Viertelfinale gegen einen Teamkollegen aus der Nationalmannschaft, Lukas Zahn, mit seinem Partner Maurice Velasco. Das Spiel wurde mit 3:0 gewonnen. Im Halbfinale wartete ein hartes Los auf die beiden deutschen Spieler. Mit den führenden der Weltrangliste, aus Frankreich und Luxemburg, stand ihnen eine Favoritenmannschaft gegenüber. Es war das erwartet schwere Spiel, dass die beiden Deutschen erst im entscheidenden 5. Satz für sich entscheiden konnten. Im Finale warteten nun Marc Stoffel und Leon Dingeldein, ein bereits bekanntes Team aus Deutschland. Auch hier konnten sich Rubel und Droese mit 3:0 durchsetzen und holten somit nicht nur Gold, sondern qualifizierten sich auch für das Junioren Doppel beim World Cup 2015 in Turin. Beim Versuch sich im Einzel zu qualifizieren scheiterte Constantin jedoch, nach einer soliden Vorrunde, im Viertelfinale gegen seinen Doppelpartner Droese, der am Ende auch das Einzelevent für sich entscheiden konnte.

Ungeachtet dessen spielte er sich nach bereits zwei errungenen Goldmedaillen ein weiteres Mal auf das Siegertreppchen. Mit seiner Partnerin Pia Merbach holte Constantin Silber in der Kategorie Rookie Doppel, nachdem das Finale gegen den deutschen Teamkollegen Steffen Zipfel und Partnerin Jessica Bechtel nur knapp im entscheidenden fünften Satz verloren wurde.

Auf diesem Erfolg möchte er sich jedoch nicht ausruhen. Auf die Frage nach seinen Zielen für die Zukunft antwortete er, dass er 2015 gerne fester Bestandteil der Nationalmannschaft wäre. Er möchte sich in diesem Zusammenhang bei den Deutschen Meisterschaften für die Einzeldisziplin beim World Cup in Turin qualifizieren und sich bei der Junioren Bundesliga kommendes Wochenende (20.-21.09.) beweisen. Mit seinem Team Skylinekickers Frankfurt möchte er nach dem Junioren Meistertitel greifen. Ein Team aus Kaiserslautern kam nicht zustande, da hier noch tischfußballbegeisterte Nachwuchspieler fehlten, um eine Mannschaft zu stellen. Er hofft, dass sich dies für die kommenden Saisons ändert.